Werbung Werbung
Babyzimmer Startseite o o o
o
o
o Schwangerschaft o Baby o Kinder ab 3 o Eltern o Austausch o Lesenswertes o Shop o Mitgliedschaft o Sitemap o Suchen im Babyzimmer o Hilfe o
 
Du befindest Dich in der Sparte Lesenswertes

Buch des Monats!

  Moppel-ICH
  Lionboy
  Working Mum
  Schwert in der Stille
  Fengshui-Detektiv
  Tagebücher einer N..
  Frisch gemacht
  Bibbi Bokkens ma...
  Untreu
  Bobby, Herr Bredi ..
  Weihnachtsschuhe
  Lautloses Duell
  Achtung, Wuchtp..
  Kopfüber ins Gl...
  für das beste im ...
  Busi sagt Henrie...
  Hannah und die ...
  Wir sind schwan...
  Tagebuch einer ...
  Lieber die Taube..
  Mannomann
  Heisse Spur in ...
  Das grosse Jahres..
  Beim ersten Kind..
  Geh zum Teufel...
  Das Schweigen d..
  Es wird mir fehlen..
  Ihr schnappt uns..
  Kinotherapie ..
  Die Herrn Hansen..
  Frisch gepreßt

Bücher

Für Eltern

Schwangerschaft
Baby- Kleinkind
Stillbücher
Eltern, Erziehung
Probleme
Baby Blues
Medizinische
witzige Bücher
sonstige Bücher
Frühgeburten
Ernährung
Sammelwerke
Zwillinge
Down Syndrom
Buch des Monats

für Kinder

Bilderbücher
Lese-Bilderbücher
Petterson & Findus
Spiele-Bücher
Babymusik

 
Buch des Monats - Achtung: Wuchtbrumme
 

In Zusammenarbeit mit

Bestellmöglichkeit

Achtung: Wuchtbrumme

Tatjana Kruse

Preis: EUR 7,50

Broschiert - 236 Seiten - Goldmann, Mchn.
Erscheinungsdatum: 2001
ISBN: 3442449944

Rezension:

Bei dieser Autorin weiß man fürwahr nicht: Soll man sie fürchterlich schelten oder den Boden küssen, auf dem ihre nach eigenen Angaben nicht wirklich zarten Füßchen den Weg vom Sofa (Telefonhörer für den Gelegenheitsjob als wahrsagende Honorarkraft in greifbarer Nähe - "Der Blick in die Zukunft für nur dreineunundneunzig pro Minute..." und freie Sicht auf den Trinitron-Großbildfernseher) zum Computer gefunden haben, um mit festem und unerbittlichen Anschlag ihre gnadenlos guten und gemeinen Texte zu Bildschirm zu bringen?
Schelten deswegen, weil sie sich noch immer nicht dazu durchgerungen hat, ihr "Geschöpf", die WUCHTBRUMME, zur Protagonistin eines mindestens 300 Seiten starken Romans (oder gleich einer ganzen Serie in zwölf Bänden) zu machen und so sämtlichen Gaby Hauptmanns und Hera Linds dieser Welt zu zeigen "wo der Bartel den Most holt" (wie der Schwabe - und die "Sister in Crime" Kruse ist bekanntlich eine bekennende solche - sich artikuliert, um zum Ausdruck zu bringen, dass hier jemand seinen Lehrmeister gefunden hat!).
Und wenn sich die Marlowe-Preisträgerin schon (zumindest derzeit) auf Kurzgeschichten beschränkt, dann könnte man (oder eigentlich "frau", denn diese kleinen Meisterwerke zeitgenössischer Schriftstellkunst richten sich eindeutig an eine weibliche Zielgruppe) doch wirklich erwarten, dass sie mit ihren Texten flächendeckend sämtliche Frauen- und Szene-Zeitschriften deutschlandweit bestückt.
Denn gerade die Glossen-verwöhnten "Allegra"-, "Amica"- und "Cosmo"-Leserinnen werden sie besonders schätzen, diese pointiert abgefassten Momentaufnahmen des Alltagslebens einer modernen Single-Frau.
Gut, so ganz alltäglich ist es vielleicht nicht, das Dasein dieser 100 kg-Amazone mit Körbchengröße 110 D und einem Faible für kriminelle Umtriebe, die noch aus dem morgendlichen Gang zum Bäcker eine wundervolle Geschichte zaubern würde.
Und doch sind ihre gesammelten Erlebnisse, so überspitzt sie auch präsentiert sein mögen, jedoch stets originell und überdies zutreffend.
Köstlich etwa die Begleitumstände der Beisetzung jener betagten Tante Hulda mitsamt den damit verbundenen verwandtschaftlichen Kontakten "Das Schiff der Verdammten". Oder die zwerchfellerschütternde Urlaubsreise mit Mutti "Wenn eine eine Kreuzfahrt wagt ...". Und kaum zu toppen: der Auftritt als Gast bei "Rena um eins" "Unsere Daily-Talkshow gib uns heute!".
Ein bisschen Mord, ein bisschen Totschlag, ganz viel Sinn für Zwischentöne und Stuttgarter Lokalkolorit, für Männer (durchtrainiert und durchgestylt, vor allem aber testosterongesteuert), die sich zum Affen machen und für Frauen, die den Widrigkeiten des Alltags mit Charme, Gelassenheit und einer guten Prise mehr als deftigen Humors begegnen - das sind die Zutaten, die aus der vorliegenden Sammlung launiger Geschichten rund um die Wuchtbrumme mehr machen als eine der üblichen Krimi-Anthologien.
Die Wuchtbrumme ist eine Single-Frau der Neunziger, ein toughes Alt-Girlie, das den gängigen Idealen holder Weiblichkeit in keiner Weise entspricht: Sie ist dick, vorlaut, und politisch unkorrekt - letzteres vor allem gegenüber Blondinen und Männern jedweder Couleur ("Wahre Gleichberechtigung herrscht erst an dem Tag, an dem die Slipeinlage für den Mann auf den Markt kommt!").
Von echten oder auch nur eingebildeten Katastrophen lässt sie sich nicht unterkriegen, sondern nimmt ihr Leben tatkräftig selbst in die Hand und lässt - während sie Morde aufklärt und Katastrophen verhindert - keinen Fettnapf aus.
Unerschrocken - und meist ungefragt - macht sie sich daran, diese Welt in einen besseren Ort zu verwandeln.
Kurz gesagt, die Wuchtbrumme steckt wohl in jeder Frau, doch spricht sie ohne mit der Wimper zu zucken aus, was andere nicht einmal zu denken wagen.
Sollten Sie also an fortschreitender Winter-Depression leiden, dann gibt es nur ein Heilmittel: Sich die Abenteuer der "Wuchtbrumme" besorgen, Telefon ausstecken, Türklingel abschalten, wahlweise mit einem großen Becher heißer Schokolade oder einem Fläschchen leckeren Rotwein (Chips nicht vergessen!!) bewaffnet in die Couch kuscheln und schmunzelnd genießen.

Rezension von Michaela - Krimiforum.de

 

Die Lesetipps der vergangenen Monate

 
   

Impressum
Datenschutz
Disclaimer
Kontakt
Werbung

© 1997 - 2015 Potthast

nach oben
 
Created by Pintech